Die Klubstruktur

Der Hockey Club Lugano gehört im Schweizer Eishockey zu den profiliertesten und erfolgreichsten Klubs.

Seit der Playoff-Einführung in der Saison 1985/86 haben die Bianconeri in der Tat sieben Schweizer Meistertitel (1986, 1987, 1988, 1990, 1999, 2003, 2006) gewonnen, weitere sieben Playoff-Finals bestritten, zweimal am Europa Cup-Finalturnier teilgenommen, je einmal den Top Four Final der Europaliga sowie das Super Six 2007-Turnier gespielt. Zu diesen Erfolgen reihen sich drei Spengler Cup-Finalteilnahmen und zwei dritte Plätze im Superfinal des Continental Cups an.

Ohne Vermessenheit darf der Hockey Club Lugano als moderne Visitenkarte der Stadt Lugano und Kanton Tessin bezeichnet werden.

Abgesehen von den Resultaten der ersten Mannschaft, die natürlich als mitreissender Motor dienen, ist der Hockey Club Lugano auf der Monte Ceneri-Südseite und vor allem im Luganese, aber auch im Tessin und der Schweiz eine bedeutende Realität. Dazu genügt es zu erwähnen, dass die Hockey Club Lugano AG auf über 1000 Aktionäre bestehend aus Tifosi (Fans), öffentlichen Anstalten und Privatfirmen zählen kann.

So wird die Nachwuchsabteilung des Hockey Club Lugano in ihrer sozial-erzieherischer Form besonders gerecht und geschätzt, weil heute über 400 Jugendliche, unter den Fittichen von neun Profitrainern, in den verschiedenen Eishockey-Kategorien lizenziert sind.

Die Begeisterung und Leidenschaft der Bevölkerung für die Bianconeri-Farben haben sich beim begeisterten Playoffs der Saison 2017/2018 stark bemerkbar gemacht, denn die Eishalle Resega war gleich fünfmal hintereinander mit 7200 Tifosi (Fans) restlos ausverkauft.

Während der Qualifikationsphase, der Saison 2017/2018, konnte der Hockey Club Lugano auf einen Zuschauerschnitt von 5762 Anhänger bauen. Aktuell besitzt der Klub in der Cornèr Arena (Ex-Resega) über 5000 Saisonabonnenten.

Eishockey gehört neben Fussball zu den beliebtesten und meist verfolgten Sportarten in der Schweiz. So verfolgen und berichten die Tessiner Tageszeitungen sowie drei Internet-Portale laufend hautnah mit Interviews, Aktualitäten und Hintergrundgeschichten über das Meisterschaftsgeschehen des HCL. Zudem wird jedes Spiel der Bianconeri im Radio der italienischsprachigen Schweiz (RSI La2) übertragen und im Fernsehen (RSI La2) werden jeweils Zusammenfassungen mit den Höhepunkten ausgestrahlt. Insgesamt werden auf den Kanälen der SRG/SSR mehr als 100 Stunden im Jahr über den Hockey Club Lugano gesendet.
Ausserdem überträgt der Privatsender My Sports (Pay-TV, gebührenpflichtig) sämtliche Meisterschafts- und Playoff-Spiele direkt mit deutsch-, französisch- und italienischem Kommentar.

RECHTSSTRUKTUR

Verein Hockey Club Lugano
Der Verein Hockey Club Lugano ist eine sportliche Organisation, gemäss Art. 60 des Zivilgesetzbuches der Schweiz. Dieser beinhaltet die Identität und Tradition des Vereins. So ist der Verein Besitzer der Marke Hockey Club Lugano und Aktionär der Hockey Club Lugano AG. Die AG verwaltet die erste Mannschaft sowie Elite-Junioren des HC Lugano.

Seinerseits verwaltet der Verein Hockey Club Lugano eigenständig die Nachwuchsabteilung sowie den nicht professionellen Bereich des Vereins. Seine Rolle liegt vor allem im langfristigen Projekt- und Planungsbereich des HCL.

Hockey Club Lugano AG
Die Hockey Club Lugano AG ist eine Aktiengesellschaft, gemäss Art. 620 des Obligationenrechts der Schweiz. Ursprünglich wurde die AG mit einem Eigenkapital von CHF 600‘000.- gegründet, welches von 30 Gründungs-Aktionären überwiesen wurde. Nach der Volkseröffnung erreichte das Eigenkapital eine Erhöhung auf CHF 6‘164‘800.-.

Dazu wurde in Erwägung gezogen, dass der sportliche Bereich (Spieler der ersten Mannschaft + Jugendliche mit einem Ausbildungsvertrag), Trainerstab, Sanitäter und Garderoben, Administrations-Personal, Nachwuchsabteilung und Gastronomiebetrieb in der Cornèr Arena sowie Organisation des Hockey Club Lugano rund 90 Personen vollamtlich beschäftigt.

An ihrer Seite dienen weitere Freiwillige und Teilzeit-Volontäre zur Unterstützung des Klubs bei Spielen und sonstigen Anlässen. Als Beispiele zitieren wir den Sicherheitsdienst und die Logistik im Stadion, die offiziellen Zeitnehmer, Empfang in den VIP-Lodges, Profitrainer der Nachwuchsabteilung, Casetta Gialla (Gastronomiebetrieb der Nachwuchsabteilung) sowie die offizielle Klubzeitschrift Lugano Hockey.