Der Hockey Club Lugano und einer seiner charismatischen Leader nehmen die zukünftigen Herausforderungen gemeinsam in Angriff. Somit teilt die Bianconeri-Klubleitung mit Freude mit, dass sie mit dem frankokanadischen Stürmer Maxim Lapierre (geboren am 29. März 1985) einen neuen 2-Jahresvertrag unterzeichnet hat. Somit wird er das Bianconeri-Dress ebenso in den kommenden Saisons 2019/2020 sowie 2020/2021 überstreifen.

Lapierre schloss sich dem Klub aus der aktuellen Cornèr Arena im Verlauf der Spielzeit 2015/2016 an. Dies nachdem er 694 NHL-Spiele bestritten hatte. Der Stürmer aus dem Québec (Kanada) hat sich sofort, durch seine Persönlichkeit auf dem Eis und in der Garderobe profiliert und trägt damit viel zu einer besseren Mannschaft bei.

Seine Fähigkeiten lassen sich nicht nur in Toren und Zuspielen (145 Partien, 42 Tore, 60 Assists, insgesamt 201 Skorerpunkte) ausdrücken, sondern ebenso als Exempel in Sachen Haltung und Professionalität. Der HCL hat sich mit seiner Unterstützung mental und in der Opferbereitschaft gesteigert und dadurch in den letzten drei Saisons zweimal den Playoff-Final und einmal den -Halbfinal erreicht.

Persönlich hat Lapierre den Calder Cup (AHL) im 2007 mit den Hamilton Bulldogs gewonnen. Zudem bestritt er seine NHL-Partien mit den Farben der Montréal Canadiens, Anaheim Ducks, Vancouver Canucks, St. Louis Blues sowie den Pittsburgh Penguins. Ferner hat er mit Kanada die Olympischen Winterspiele 2018 (Bronzemedaille) bestritten und mit dem Team Kanada einen Spengler Cup zu Davos gewonnen. In den Playoffs 2017/2018 hat sich Maxim zum Topskorer der National League (18 Partien, 10 Tore, 13 Assists, Total 23 Skorerpunkte) gemacht.

(rsz)