Alle Nachrichten
23.12.2015

ZSC Lions - HC Lugano: Kommentar und Hoehepunkte

Nach sechs Siegen hintereinander wurde diese positive Serie des HC Lugano im Hallenstadion von den ZSC Lions aus Zuerich beendet. Die Lions gewannen am Schluss mit 4:2. 

Allerdings widerspiegelt das Endergebnis nicht die effektiv gezeigten Leistungen beider Teams. Insgesamt setzten die Luganesi dem Spielgeschehen ueber weite Strecken den Stempel auf. Entscheidend war, dass sich die Stadtzuercher im Abschluss konkreter zeigten. Sinnbildlich dafuer, dass Bergeron schon nach 16 Sekunden in doppelter Ueberzahl ins Schwarze traf und Wick binnen weniger Minuten im Mittelabschnitt ein Doppelpack realisierte.

Die Luganesi produzierten mindestens so viele Torchancen wie die Limmatstaedter, doch an diesem Abend zeigten sie sich vor dem Zuercher Kasten zu wenig abschlussstark. Die Luganeser Angriffslinie mit den drei Schweden stand zwar bei den Treffern von Ulmer und Pettersson auf dem Eis, aber sie kassierten genauso Wicks Doppelpack gegen die Bianconeri-Panther ein.

Uebrigens mussten beide Teams auf viele Abwesende verzichten. So wurden einige Zuercher fuer die Schweizer U20-Auswahl aufgeboten. Zudem sind einige ZSC Lions-Cracks verletzt. Seitens der Luganesi konnten die langzeitverletzten Steinmann und Morini sowie die erkrankten Brunner sowie Filppula im Hallenstadion nicht mittun. Ferner musste Stapleton beim Aufwaermen, wegen Rueckenschmerzen, Forfait erklaeren. (rsz)


züruck