Alle Nachrichten
10.10.2015

SC Bern - HC Lugano: Kommentar und Höhepunkte

Der HC Lugano kehrte ohne Punkte aus der PostFinance-Arena heim. Dabei setzte es bei den Mannen von SC Bern-Trainer Guy Boucher eine 3:1-Niederlage ab. Simon Moser führte die Berner mit zwei Überzahl-Treffern, binnen den ersten 12 Minuten, auf die Siegesstrasse.  

Danach dominierten praktisch über den Rest der Spielzeit die Bianconeri-Panther das Geschehen. Allerdings resultierte aus dieser Dominanz nur das Tor von Brunner.
 
So war vor allem das Powerplay der Schützlinge von HCL-Chefcoach Patrick Fischer im zweiten Drittel nicht produktiv, denn während mehr als fünf Minuten Überzahl konnten sie SCB-Goalie Bührer nicht bezwingen.
 
Nachdem sich der Hausherren mit Conacher einen Zwei-Tore-Vorsprung erspielten, war es für die Luganesi schwierig den Rückstand wettzumachen, weil die Berner defensiv stark und im Slot effizient agierten. 
 
In Sachen Einstellung und Laufvermögen zeigten die Bianconeri-Panther eine recht gute Vorstellung, aber vor dem gegnerischen Kasten fehlte es am nötigen Gewicht und Druck.

Am Samstagabend reisen die ZSC Lions in die Resega an. Dabei sind sie vom Erfolg gegen den HC Davos gestärkt. Die Abwesenden behalten meistens Unrecht. Und dies gilt für diesen Match noch mehr. Wir wetten darauf, dass sich die Anwesenden in fünf Jahren noch an Auston Matthews erinnern werden, wenn er dann in der NHL bereits zum Star avanciert ist. Sie werden dann sagen: "Matthews habe ich damals in der Resega bereits spielen gesehen!" (rsz)


züruck