Alle Nachrichten
03.10.2015

Kloten Flyers vs. Lugano - Der richtige Weg

Nachdem der HC Lugano gegen Genf-Servette gut spielte  - und gewann, schlecht bei den SCL Tigers zu Langnau agierte - aber trotzdem gewann, endete das neuerliche Experiment der Bianconeri-Panther nach wieder gutem Spiel - diesmal mit einer Niederlage nach Penaltyschiessen bei den Kloten Flyers.
 
Trotzdem reicht die gezeigte Vorstellung in der Swiss Arena zu Kloten, notabene bei der offiziellen Verabschiedung des Spielers Marcel Jenni, nicht zum Standard, um die Ambitionen einer Spitzenmannschaft der National League A zu gerechtfertigen. Trotzdem war die Leistung des HCL alles andere als zum Vergessen.

Beide Teams hätten einige Tore erzielen können. Letztlich wurden sie von ihren Torhütern Martin Gerber (Kloten) und Elvis Merzlikins (Lugano) im Spiel gehalten.

Vor allem im ersten Abschnitt präsentierten sich den Luganesi einige Chancen, um sich in Führung zu schiessen. Dabei fehlte es ihnen am nötigen Killerinstinkt und Abgeklärtheit. Offensichtlich, dass eine Prise Kritik berechtigt ist, wenn die talentierten HCL-Cracks ihre Tormöglichkeiten nicht verwerten.

Wenn man sich Chancen erarbeitet, heisst das aber auch, dass der Spielaufbau und das System funktioniert. Und so sah man in der Swiss Arena, doch einige schöne Aktionen nach vorne sowie ein verbessertes Gleichgewicht, zwischen Forechecking und defensiver Absicherung.
 
Hirschi & Co. müssen nun auf ihrem Weg schnurgerade nach vorne blicken. Dabei müssen sie sich von der zur Zeit nicht befriedigenden Tabellenlage nicht beeinflussen lassen. Der eingeschlagene Weg scheint der Richtige zu sein. (rsz)


züruck