Alle Nachrichten
17.09.2017

Wochenende an der Spitze

Ein bombastischer 6:1-Erfolg in der Resega gegen die ZSC Lions. Eine begeisternde und mit einigen Schwierigkeiten verbundene 1:4-Aufholjagd beim SC Bern überwunden und schliesslich nach Penaltyschiessen gewonnen. Die Mannen von Trainer Greg Ireland haben am letzten Wochenende ohne die Abwesenden Ulmer, Hofmann und Brunner zwei bedeutungsvolle Siege realisiert (Foto F. Eicher).

Wie von einigen Spielern nach Spielende richtigerweise vor Mikrofonen erkärt, war noch lange nicht alles Gold, was glänzt. So kassierten die Luganesi in der Berner Höhle zu viele Strafen und zeigten sich zeitweise zu passiv, was die Aufgabe natürlich gegen einen erstklassigen Widersacher erheblich erschwerte. Torhüter Merzlikins zeigte aber gegen die ZSC Lions sowie SC Bern zwei herausragende Leistungen. Dabei setzte er beim Penaltyschiessen in der PostFinance Arena selbst die Kirsche auf die Torte, indem er sich nur gerade von Gaëtan Haas bezwingen liess.

Die Mannschaft beweist Opferbereitschaft - dafür sprechen die vielen gut überstandenen Unterzahlsituationen - und vor allem glaubt man an die eigenen Stärken. Nach einem 3-Tore-Rückstand ins Spiel zurückzukehren und den Ausgleich mit einem sechsten Feldspieler, anstelle von Goalie Merzlikins, gegen vier Berner bewerkstelligen und letztlich den amtierenden Schweizer Meister nach Penaltyschiessen zu bezwingen, bedeutet ein wahrhaftiger Husarenstreich. Dies kann nur einer Equipe gelingen, wo alle zusammen in die gleiche Richtung rudern.

Unserem Coach gefällt es nicht individuelle Leistungen zu beurteilen. Trotzdem neben Goalie Elvis Merzlikins verdient sich Jani Lajunen eine Bemerkung. Er schuftet auf der gesamten Eisfläche, gewinnt viele Bullys und sorgt ebenso für applausträchtige technische Gesten. Zudem verwandelte er den alles entscheidenden Penalty zum Sieg beim SC Bern!

(rsz)


züruck