Alle Nachrichten
20.08.2017

HC Lugano - Kölner Haie 4:3

Der Kölner Cup endete für den HC Lugano mit einem schönen Erfolg. So schlossen die Bianconeri eine erfolgreiche Aufholjagd im letzten Drittel mit einem Sieg ab.

Bis zur Kehrtwende auf dem Weg zum Sieg sah man den nahezu gleichen HC Lugano wie in den beiden Partien zuvor gegen Rögle und Örebrö am Werk. Das heisst: feldüberlegene Luganesi, aber mit vermisster Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Kasten.

Im Gegenteil zu den deutschen Platzherren zeigte sich der HC Lugano in Überzahl in bester Laune und realisierte so binnen weniger als sechs Minuten drei Tore. Damit sicherten sie sich den Ganzerfolg, welcher den Mannen von Trainer Greg Ireland frische Moral und zusätzliches Selbstvertrauen einflösst.

Chiesa & Co. bewiesen in Deutschland, dass sie den Puckbesitz in der offensiven Phase gut verwalten und das schürt einige Hoffnung im Hinblick auf die in drei Wochen beginnende Meisterschaft. Zu verbessern, gilt es - wie gesagt - die Abschlussstärke vor dem gegnerischen Gehäuse. Erwähnenswert ist ebenso, das gute Saisondebüt von Klasen, der bei drei Treffern in Überzahl seinen Stock mit im Spiel hatte.

Lugano - Kölner Haie 4:3 (0:1, 1:1, 3:1)

HCL-Tore: 31.30 Bürgler (Brunner, Sanguinetti) 1:2. 46.24 Brunner (Lajunen, Klasen) 2:3. 48.32 Bürgler (Klasen, Kparghai) 3:3. 52.19 Brunner (Lajunen, Klasen) 4:3.

Lugano: Manzato; Vauclair, Ulmer; Furrer, Sanguinetti; Ronchetti, Kparghai; Riva, Chiesa; Sartori; Klasen, Lapierre, Fazzini; Hofmann, Lajunen, Bürgler; Reuille, Romanenghi, Morini; Sannitz, Brunner.

Geschont: Wellinger, Cunti und Bertaggia, Walker

Strafen: je 5 x 2’gegen beide Mannschaften.

(rsz)


züruck