Alle Nachrichten
30.01.2016

Genf Servette HC - HC Lugano: Matchbericht

Ein heldenhaft kaempfender HC Lugano verliert in der Genfer Les Vernets-Halle bei Servette mit 3:2 nach Verlaengerung. In der umstrittenen Partie entschieden letztlich die vielen Ueber- und Unterzahl-Situationen zugunsten der Calvinstaedter.

Wegen defensiver Not, dafuer sprechen die Absenzen der verletzten Chiesa und Furrer, spuerten die Bianconeri-Panther schon im Startdrittel die Genfer Aggressivitaet noch mehr, als gewohnt. In dieser Phase kassierten sie denn auch den Treffer zum 1:0-Vorsprung der Genfer durch Simek ein.

Im zweiten Abschnitt glich sich das Geschehen aus und den Luganesi gelang sogar die provisorische Resultatwende zu ihren Gunsten. Zuerst traf Pettersson in Ueberzahl zum Remis. Danach war es Lapierre, notabene bei seinem HCL-Debuet, vergoennt, die Bianconeri-Panther in Front zu schiessen. Dabei erfuellte er seine von ihm verlangte Arbeit im Slot gekonnt.

Im dritten Drittel fielen die Strafen, wie reife Fruechte. Dabei konnten Hirschi & Co. dreimal einen Gegentreffer in Unterzahl verhindern. Dies notabene bei 3-gegen-5. Verstaendlich, dass diese Resistenz an Luganos Energie zerrte. Um so mehr als nur wenige Abwehrcracks zur Verfuegung standen. In der Tat resultierte der 2:2-Ausgleich der Calvinstaedter, wegen einem Aufbaufehler.

Die Verlaengerung haette beiden Teams den Zusatzpunkt schenken koennen. So hatte Klasen im Eins-gegen-Eins mit Servette-Goalie Mayer die Moeglichkeit dazu. Schliesslich war das Siegestor dem Grenat Rubin vergoennt, der nach einer laengeren Druckphase HCL-Hueter Merzlikins bezwang. (rsz)


züruck