Alle Nachrichten
10.01.2016

HC Lugano - EHC Biel: Kommentar und Höhepunkte

Die am Wochenende gewonnenen sechs Punkte bedeuten nun den 4. Tabellenplatz vor dem EV Zug. Dabei wurden die sechs Treffer allesamt von ausländischer Hand (je ein Doppelpack von Pettersson und Martensson, entscheidende Treffer von Stapleton sowie Filppula) erzielt. Ferner hat man die Gewissheit, dass die Bianconeri-Panther viel stärker spielen können. Weiter positiv, dass Captain Hirschi seinen Vertrag bis Ende Saison 2016/2017 verlängert hat.

In Sachen Punktgewinn hat der HC Lugano am letzten Wochenende überzeugt, denn gegen die Bieler resultierte aus den beiden Partien das Maximum. Allerdings verfügt die Mannschaft noch über beträchtliches Steigerungspotenzial.

Das Überzahlspiel, welches in den letzten Tagen vom Trainerstab intensiv geübt wurde, brachte wiederum drei Tore. Neben den Ausländern mit Brunner zusammen zeigte aber auch die von Hofmann geführte Linie schöne Überzahl-Kombinationen. Ingesamt spielte auch die Defensive vor einem sehr sicheren HCL-Goalie Merzlikins solid. Vor allem im eigenen Slot machten Chiesa & Co. immer wieder sauberen Tisch. Im Angriff liess Trainer Doug Shedden seine vier Sturmlinien gleichmässig viel auflaufen und verzichtete so auf ein Forcing seiner besten Kräfte.

Die beiden Spiele gegen den EHC Biel waren eine Fotokopie. Dies nicht nur wegen dem gleichen 3:2-Schlussresultat zugunsten der Bianconeri-Panther, sondern auch in der Art und Weise. So schossen sich die Luganesi ebenso im Heimspiel im Startdrittel in Front. Und auch diesmal zeigte sich das HCL-Überzahlspiel effizient. Trotzdem steckten die Bieler nicht auf und erzielten im dritten Drittel sogar den provisorischen 2:2-Ausgleich. Dies war wiederum auf die zu ruhige Verwaltung der Partie durch die Luganesi zurückzuführen. So blieb das Spiel bis zum Schluss offen.

Nun gibt es eine kurze Verschnaufpause und ab Dienstag wird wieder geschwitzt, um die Partie in der Bossard Arena und beim EV Zug bestens vorzubereiten. (rsz)


züruck